Kirche mit italienischem Flair

Vom Gardasee nach Elverdissen

Wer in Gardone Riviera am Westufer des Gardasees von der Hauptstraße auf die Via Vittoriale zum gleichnamigen Museumsanwesen von Gabriele D’Annunzio fährt, kommt gleich nach der ersten Kurve direkt an ihr vorbei: Umgeben von mediterranen Zypressen und Palmen liegt dort die Evangelische Kirche von Gardone. Eingeweiht wurde sie am ersten Advent 1897. Rund 17 ½ Jahre später, am 27.Mai 1915, feierten die Elverdisser Bürgerinnen und Bürger die Einweihung ihrer Friedenskirche. Und dass diese alles andere als typisch westfälisch aussieht, sondern vielmehr mediterranes Flair ausstrahlt, liegt an ebenjener Kirche in Gardone. Sie diente unserer Kirche im Dorf als architektonisches Vorbild. Als die Elverdisser seinerzeit eine Postkarte aus dem fernen Italien mit einem Foto der dortigen Kirche erhielten, beschlossen sie: Genau so soll auch unser Gotteshaus aussehen! Allerdings mit Glockenturm (den das italienische Vorbild nicht hat).

 

 

 

Außer der wunderbaren Architektur gibt es eine weitere bedeutende Gemeinsamkeit:
Kaiserin Auguste Victoria stiftete der Kirche am Gardasee Kruzifix, Altarleuchter und Bibel.
Der Friedenskirche Elverdissen stiftete und signierte sie zur Einweihung die Altarbibel.

 

Weitere Infos:
http://www.chiesaluterana.it/de/comunita/lago-di-garda-gardone/
http://www.ev-kirche-elverdissen.de/ueber-uns/geschichte/