Pickert

 

 

 

 

Warum nicht einmal auf Großmutters Spuren wandeln? In vielen Familien gibt es sie noch, die Tradition des Pickertbackens. Wir möchten Sie  mit dem folgenden Rezept anregen, vielleicht einmal wieder ein traditionelles Essen auf den Tisch zu bringen. Aber Achtung: Man benötigt Zeit,Geduld und Muße….aber das Endergebnis wird sich lohnen!

Westfälischer Lappenpickert

4Portionen

  1. 1,5 kg mehlige Kartoffeln schälen und fein reiben. Die so entstandene Kartoffelmasse in einem Sieb abtropfenlassen,damit der Teig später nicht so weich wird.
  2. 200 g Mehl 4 Eier 1 Tl Salz 125 ml (1/8 l) Milch zu den geriebenen Kartoffeln geben und alles gut verrühren.
  3. Eine Pfanne, am besten aus Gußeisen, erhitzen und mit einer Speckschwarte ausreiben.
  4. 125 g Schinkenspeck in sehr dünne Scheiben schneiden, davon pro Portion 3 Scheiben in die erhitze Pfanne geben und darauf den Kartoffelteig so verteilen, dass ein großer, möglichst dünner Lappenpickert entstaht. sobald die Unterseite gebräunt ist, den Pickert mit einem breiten Messer wenden und auf der anderen Seite bräunen. Den Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Den Lappenpickert frisch aus der Pfanne mit Butter bestreichen, mit Apfelmus und Kaffee servieren.

Schmeckt auch aufgebacken köstlich!

( Rezept entnommen aus: Im Pickertland – Geschichten kann man schmecken, 2.Auflage © 2015 Kreisheimatverein Herford e.V.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.