Anpassung, Rebellion oder Aktion? Was Frauendarstellungen auslösen

Stiftung Kestner Pro Arte

in Kooperation mit Stiftung Ahlers Pro Arte

 

Anpassung, Rebellion oder Aktion? Was Frauendarstellungen auslösen

Ein Vortrag von Prof. Dr. Renate Berger, Berlin

Freitag, 7. Dezember 2018, 19.30 Uhr, in den Räumen der Stiftung Ahlers Pro Arte in Herford

 

 

Am 14. September eröffnete die Stiftung Ahlers Pro Arte gGmbH ihre neue Ausstellung in Herford. Unter dem Titel #DepictingWomen werden noch bis zum 9. Dezember über 80 Exponate aus den Beständen der ahlers collection sowie einige Leihgaben aus dem Franz Marc Museum in Kochel a. See präsentiert. Die Ausstellung fragt danach, welche Frauenbilder über Jahrhunderte hinweg in der bildenden Kunst transportiert wurden. Sie enthält aber auch Positionen, die diese traditionellen Bilder kritisch hinterfragen und eine neue Sichtweise auf Frauen fordern. Exponate vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart beleuchten schlaglichtartig dieses hochaktuelle Thema. Ein Schwerpunkt liegt auf der Kunst der 1960er- und 1970er-Jahre – der Zeit der Revolte gegen gesellschaftliche Konventionen und des feministischen Aufbruchs.  Die Stiftung Kestner Pro Arte gGmbH knüpft mit ihrer kommenden Vortragsveranstaltung an diese Thematik an und setzt damit die bewährte Zusammenarbeit beider Stiftungen fort.

Wie frei sind wir in unserer Wahrnehmung? Welchen Normen ist sie unterworfen?

Im Mittelpunkt des Vortrags steht die Frage, was Blicke auslösen können – in der Kunst wie im Leben.

Renate Berger, Professorin für Kunst- und Kulturwissenschaft, lebt in Berlin. Schwerpunkte ihrer Forschung sind Künstlerinnen des 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, Gender Studies, Biografik, Russisches Ballett, Künstlerpaare des 20. Jahrhunderts, Film- und Kulturgeschichte der Zwanziger Jahre. Zu ihren letzten Publikationen gehören „Rodolfo Valentino: Männlichkeit als Passion“, „Leben wie im Rausch: Paula Modersohn-Becker in Paris“ sowie „Tanz auf dem Vulkan – Gustav Gründgens und Klaus Mann“.

 

 

Achtung:

Die Teilnahme an dem Vortrag ist nur nach schriftlicher oder telefonischer Voranmeldung bis zum 26. November möglich. Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund der begrenzten Anzahl der Sitzplätze nicht alle Zusagen berücksichtigen können. Nach Erhalt aller Anmeldungen werden wir die Eintrittskarten versenden bzw. die Interessenten schriftlich informieren, sofern keine Plätze mehr verfügbar sind.

Anmeldung für unseren Verteiler über den Newsletter unter www.ahlers-proarte.com

 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Stiftung Ahlers Pro Arte gGmbH

Am Kindergarten 2, 32052 Herford
Tel.:     +49 5221 – 979 7842

Fax:     +49 5221 – 979 14108

Mail:  info@ahlers-proarte.com

Web:   www.ahlers-proarte.de