Elverdisser Dorfgeschichten

Ursel Pran­te Eickhoff
kennt vie­le Geschich­ten aus Elver­dis­sen. In dem Buch “Erlebt, erzählt und auf­ge­schrie­ben” erzählt sie klei­ne Anek­do­ten aus ihrem Leben, aus Elver­dis­sen und von eini­gen Elver­dis­ser Ori­gi­na­len. Hier folgt nun ein klei­nes Gedicht::

Ein Gedicht, das mich mei­ne Groß­mutter als Kind lehrte:

Hin­ter einer gro­ßen Mauer”

Hin­ter einer gro­ßen Mau­er steht ein Bauernhaus
Drin­nen wohnt der alte Bauer,
Manch­mal schaut er auch heraus.
Auf dem Kopf eine Zipfelmütze,
eine Pfei­fe in dem Mund.
Eine Bril­le auf der Nase,
um den Hals ein Tuch,ganz bunt.

Sei­ne Frau steht auch daneben,
will sich ihren Hof besehen.
Wo die bei­den Bäu­me stehen.
Vög­lein zwit­schern in den Zweigen,
flie­gen hier-flie­gen dort
und auf enmal sind sie fort.

Michel holt den Wagen raus,
spannt davor den Max,das Pferd.
Max stampft tüch­tig auf die Erd‘.
Über Berg und über Hügel-
Michel hält das Pferd am Zügel
und mit kräf­ti­gem Geschrei
fal­len Michel,Pferd und Wagen
kopf­über in den Fluss hinein.

Wie´s wei­ter­geht – ich kann´s nicht sagen,werden raus­ge­krab­belt sein.

( aus: Erlebt, erzählt und auf­ge­schrie­ben – 2009 by R.G. Fischer Verlag )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.