Rezept für das neue Jahr

Bilder

Man neh­me…

Man neh­me

Man neh­me 12 Monate,
put­ze sie ganz sau­ber von Bitterkeit,
Geiz, Pedan­te­rie und Angst,
und zer­le­ge jeden Monat in 30 oder 31 Teile,
so dass der Vor­rat genau für ein Jahr reicht.
Es wird ein jeder Tag ein­zeln angerichtet
aus einem Teil Arbeit
und zwei Tei­len Froh­sinn und Humor.

Man füge drei gehäuf­te Ess­löf­fel Opti­mis­mus hinzu,
einen Tee­löf­fel Toleranz,
ein Körn­chen Iro­nie und eine Pri­se Takt.
Dann wird das Ganze
sehr reich­lich mit Lie­be übergossen.

Das fer­ti­ge Gericht schmü­cke man
mit einem Sträuß­chen klei­ner Aufmerksamkeiten
und ser­vie­re es täg­lich mit Heiterkeit!

Katha­ri­na Eli­sa­beth Goethe 

(1731−1808), Mut­ter v. Johann Wolf­gang von Goethe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.